AGSES Technologie

Die AGSES-Technologie wurde vor dem Hintergrund konzipiert das Digitale Leben von Nutzern sicherer aber auch einfacher zu machen.
Sicherer – mit der AGSES-Technologie können nur mehr die Menschen Dienste nutzen, die dazu auch berechtigt sind.
Einfacher – mit der AGSES-Technologie können Nutzer von Diensten mit nur einem Gerät verschiedenste Dienste nutzen.

Den zentralen Angelpunkt für die AGSES-Technologie bildet die AGSES-Karte mit der sich der Nutzer gegenüber Diensten eindeutig identifiziert. Dabei wird auf die Biometrie des Nutzers abgestellt über die nur der Nutzer selbst verfügt.

Die AGSES-Karte wird sowohl für den Zugriff / den Einstieg in Systeme und Dienste benutzt (auch Authentifizierung genannt) aber auch für die Abgabe einer Willensbekundung durch den AGSES-Kartennutzer, die eindeutig und nicht fälschbar ist (auch Transaktionssignierung genannt). Diensteanbieter können die AGSES-Technologie als Authentifizierungssystem in ihre Umgebung sehr einfach integrieren und müssen dabei keine großen Anpassungen machen.

Der AGSES-Kartennutzer kann seine AGSES-Karte überall einsetzen und die mit AGSES-Authentifizierung angebotenen Dienste von überall aus nutzen, wo er über eine Infrastruktur verfügt, die die Verbindung mit den Diensten erlaubt; dies kann am Beispiel Onlinebanking mit AGSES-Technologie auch ein Smartphone sein, das über einen Webbrowser und ein Display verfügt, das breit genug für die AGSES Karte ist, denn …

… die Kommunikation zwischen der AGSES Karte und dem Portal des Diensteanbieters erfolgt mittels Lichtbalken, dem sogenannten „Flickering„.